Donauparkcamping-Krems
 
   
   
 
Home arrow Sehenswürdigkeiten
Sehenswürdigkeiten Drucken E-Mail

Sehenswürdigkeiten in und um Krems

Im Downloadbereich finden Sie unseren Übersichtsplan wo Sie die Sehenswürdigkeiten mit Nummern zugeordnet sehen! 

1 E6
  Kremser Tor
2 E6 Gottweigerhof

Göttweigerhofkapelle

1286 erstmals erwähnt, lag ursprünglich außerhalb der Stadtmauern und besaß deshalb einen eigenen Torturm. Im Innern äußerst bemerkenswerte Wandmalereien von 1305-1310

3_D6-E6 minoritenkirche_100

Ehemalige Minoritenkirche

Patron hl. Ulrich, eine 1264 geweihte dreischiffige, spätromanische Pfeilerbasilika, heutiger Chor im frühen 14. Jh. vergrößert. Das Kloster wurde 1796 aufgehoben und die Kirche profaniert. Heute dient die Kirche als idealer Raum für Kunstausstellungen

Ehemalige Minoritenkirche, Minoritenplatz 3500 Krems

http://www.minoritenkirche.at/ 

4 E6  

Salzstadl

In den alten Gemäuern des Salzstadls werden versch. Veranstaltungen musikalischer und literarischer Art geboten.

6 D6  

Pfarrkirche St. Nikolaus

1263 erfolgte die Weihe des ersten Pfarrkirchenbaus in Stein. Die heutigen dreischiffige Kirche mit Langhaus und Chor ist ein Bau aus der Mitte des 15. Jh. 

Pfarrkirche Hl. Nikolaus, Steiner Landstr., 3500 Krems

7 D6  

Ehem. Frauenbergkirche

Zu erreichen durch eine Stiege von der Pfarrkirche hl. Nikolaus, an ihrer Stelle stand die urkundlich 1081 erwähnte Michaelskirche. 1785 wurde die Kirche entweiht. 1963-1965 restauriert, Ehrenmal für die Gefallenen beider Weltkriege

Ehemalige Frauenbergkirche - Ehrenmal, Steiner Frauenstiege 3500 Krems

9 D6  

Großen Passauerhof

Schon 1263 als Zehenthof des Bischofs von Passau genannt, Sitz der Gutsverwaltung der Diözese Passau. Bau von gewaltigen Dimensionen mit den charakteristischen Rundbogenzinnen und Ecktürmchen.

Grosser Passauerhof, Steiner Landstr. 3500 Krems

11 D6  

Ehemaliges kaiserliches Mauthaus

Ehemaliges kaiserliches Mauthaus
Prachtvoller Renaissancebau von 1536 mit auf Säulen vorgestelltem Flacherker und bekrönendem flachen Bogengiebel.

Ehemaliges kaiserliches Mauthaus, Steiner Landstr. 3500 Krems

16 D6  

Linzer Tor

Erbaut Ende des 15. Jh., mit hohem, wuchtigem, spitzbogigem Tor, nach der Mitte des 16. Jh. erhöht und mit Pyramidendach bekrönt.

Linzer Tor, Steiner Landstr. 3504 Krems

17 F5  

Palais Gozzo

Der Kremser Stadtrichter Gozzo ließ im dritten Viertel des 13. Jh. dieses Palais errichten, welches den in Italien aufgekommenen Typus des Stadtpalastes übernahm

Stadtpalais des Bürgers Gozzo, Margarethenstr./Hoher Markt, 3500 Krems

18 F5  

Pulverturm

Der Pulverturm wurde um 1477 erbaut, zunächst "Lug ins Land", im 17. Jh. umgebaut, diente er als Pulvermagazin 

Pulverturm, Pulverturmgasse, 3500 Krems

21 E5  

Piaristenkirche

In der Mitte des 13. Jh. wird bereits eine Kapelle St. Maria in monte genannt. Der mächtige Chorbau mit großen, reichen Maßwerkfenstern wurde 1456 errichtet, die Kirche wurde wahrscheinlich 1515 fertig gestellt.

Piaristenkirche, Frauenplatz 3500 Krems, Österreich

22 E5  

Pfarrkirche St. Veit

1153 erste unsichere Nachricht, früheste urkundliche Nennung 1178. Ursprünglich romanische Anlage, gotischer Umbau Ende des 13. Jh., ein Lettner wird 1354 erwähnt, 1616/30 barocker Umbau.

Pfarrkirche St. Veit, Pfarrplatz 3500 Krems, Österreich

http://www.domderwachau.at/

23 E5  

Pfarrhof, Ursulakapelle

Mit schöner, einheitlicher Fassade um 1746. Durch das Portal gelangt man zur Ursulakapelle: Erbaut Anfang 14. Jh., daneben links der Turm des ehemaligen Passauerhofes aus dem 13. Jh., der Hoftrakt selbst mit hohem Giebel 1882 abgetragen.

Pfarrhof Ursulakapelle, Pfarrplatz 4, 3500 Krems

26 E5  

Rathaus

Die Geschichte des Kremser Rathauses beginnt mit dem Kauf einer Häusergruppe südlich des Pfarrfriedhofes, der um die St. Veitskirche angelegt war, durch Margarethe von Dachsberg im Jahre 1419.

Mit ihrem Tod 1452 gelangte das Areal testamentarisch an die Bürgerschaft von Krems, die 1453 beschloss, hier ein neues Rathaus zu errichten.

Obere Landstraße 4 / Pfarrplatz 2, 3500 Krems a.d. Donau, 

27 E5  

Ehem. Dominikanerkirche

Verdankt ihre Entstehung den 1230 in Krems angesiedelten Dominikanern. Die basilikale Anlage wurde um 1265 fertig gestellt.

Dominikanerkirche, Körnermarkt 143500 Krems

31 E5 steinertor_01

Steinertor

Bis ins letzte Drittel des 19. Jahrhunderts war die Stadt Krems von einem Mauerring umgeben. Dieser wurde ab der Mitte des vergangenen Jahrhunderts systematisch geschleift und auch drei bedeutende Stadttore abgetragen.

Ein einziges Tor blieb erhalten, das "Steinertor", heute das Wahrzeichen der Stadt. Außen wird das Portal links und rechts von Trabantentürmen flankiert, die , wie das untere Stockwerk des Tores , aus dem späten Mittelalter stammen. Rechts neben dem Torbogen ist ein kleiner Wappenstein eingelassen. Er trägt die Devise Kaiser Friedrichs III. , das A.E.I.O.U. und die Jahreszahl 1480 in römischen Zahlzeichen. Wahrscheinlich bedeutet dieses Datum die Wiederherstellung der Befestigungsanlagen, die durch die Zerstörungen durch ungarische Truppen 1477 notwendig geworden war.

Quelle:www.krems.gv.at 

41 F5 Dreifaltigkeitssaule

Dreifaltigkeitssäule

Von Josef Matthias Götz 1738 geschaffen.

Drei große Sockelfiguren, hl. Johann Nepomuk, hl. Karl Borromäus und hl. Veit, darüber Säulenaufbau mit Hlst. Dreifaltigkeit, zentrale Plastik Maria Immakulata.

42 F5  

Simandlbrunnen

Denkmal für eine Figur der Kremser Lokalsage, Simandl = Pantoffelheld

In der an Sagen und Geschichten so reichen Stadt Krems spielt die Figur des "Simandl" eine besondere Rolle. Mit diesem Begriff wird im bayerisch - österreichischen Sprachgebrauch ein Pantoffelheld bezeichnet.
Angeblich hätten die Kremser Bürgersfrauen eine derartige Dominanz über ihre Ehemänner gewonnen, dass sich diese in einer Simandlbruderschaft zusammengeschlossen hätten. Diese Bruderschaft war natürlich nur eine Scherzvereinigung um einen Grund zum gemeinsamen Ausgehen zu haben und einmal im Jahr, am Fest des Apostel Simon ein Stiftungsfest zu feiern. Daher kommt auch der Begriff Simandl, was nichts anderes als "kleiner Simon" bedeutet.

Simandlbrunnen, Moserplatz3500 Krems

43 E5  

Kloster UND

Das Kloster UND in Krems blickt auf eine fast 400-jährige Geschichte zurück.
überspringen Heute erlebt man an diesem geschichtsträchtigen Ort Genuss, Life-Style, Kunst und Kultur.

Diese einzigartige Location ist ein Ereignis für sich: Das Restaurant Mörwald im UND, die Wein.Handlung.Noitz und das eindrucksvolle Kirchenschiff bieten die Möglichkeit für diverse Veranstaltungen. Die Angebots-Palette wird durch Seminarräumlichkeiten ergänzt.

Tauchen Sie ein in ein Refugium der Sinne und erleben Sie Spürbares, Hörbares, Kostbares!

Kloster UND, Undstr. 6, 3500 Krems

44 E5  

Donau Universität Krems

Das Bauwerk wurde 1922 nach Plänen von Paul Hoppe als Tabakfabrik errichtet. Interessanter schlossartiger Baukörper in der Formensprache des "3. Barocks". 1995 als Donau-Universität eröffnet, die jüngste Universität Österreichs

Donau Universität Krems, Dr. Karl Dorrek Str. 30, 3500 Krems

 

 
Main Menu
Home
Kontakt
Ausstattung
Sehenswürdigkeiten
Gastlichkeit & Partner
Preise
Lageplan
Bildergalerie
Download
ÖAMTC Zweigverein Krems
Stadt Krems
(C) 2004 - 2017 Donauparkcamping-Krems | Designed by go4websign